Amazon KDP hat es in einer aktuellen Mail mit dem Betreff „Auswirkungen der Änderungen in der EU-Gesetzgebung zur Mehrwertsteuer auf den Preis Ihres eBooks“ angekündigt: Der Mehrwertsteuersatz für Kindle-eBooks ändert sich ab dem 1. Januar 2015.

*** Update im Januar 2015: Für die Ergebnisse der Umfrage bitte zum Ende des Artikels scrollen!

Was müssen Autoren, die ihr eBook über Amazon Kindle Direct Publishing anbieten, jetzt beachten?

Es ändern sich vier wichtige Dinge:

  1. Statt der luxemburgischen Steuer von 3% wird zukünftig die deutsche Mehrwertsteuer von 19% für Kindle-eBooks berechnet.
    Die Mehrwertsteuer wird grundsätzlich von dem Verkaufspreis abgezogen, bevor der Anteil des Autors berechnet wird. Das bedeutet, wenn der Verkaufspreis gleich bleibt, verdient der Autor ab 2015 weniger am eBook.

  2. Statt des Listenpreises (ohne Mehrwertsteuer) gibt man bei KDP zukünftig den tatsächlichen Verkaufspreis an.
    Bisher musste man beim Einstellen eines Kindle-eBooks immer erst die Steuer von 3% vom gewünschten Verkaufspreis herunterrechnen und diesen so genannten Listenpreis ins KDP-Formular eintragen. Das hat nun ein Ende (und unser eBook-Preisrechner wird überflüssig) – ab 2015 wird dort direkt der Verkaufspreis, inkl. 19% Mehrwertsteuer, eingetragen.

  3. Die Mindest- und Höchstgrenze der 70%-Tantiemen-Option passen sich an.
    Bisher fielen eBooks, deren Listenpreise zwischen 2,60 € und 8,69 € lagen, in den Bereich, in den Autoren 70% Tantieme bekamen – das entspricht dem bisherigen Verkaufspreis von 2,68 € bis 8,95 € (inkl. MwSt.). Darunter und darüber gab es nur 35% vom Listenpreis. Da Autoren ab Januar 2015 den Verkaufspreis inkl. Mehrwertsteuer angeben, ändert sich der 70%-Bereich auf 2,99 € bis 9,99 €.

  4. Der Mindestpreis für Kindle-eBooks erhöht sich.
    Bisher lag der niedrigst mögliche Verkaufspreis für Kindle-eBooks bei 0,89 €. Mit dem Mindestlistenpreis von 0,86 € bekamen Autoren 35% Tantieme, was einem Anteil von 0,30 € pro verkauftem eBook entsprach. Ab 2015 liegt der Mindestverkaufspreis bei 0,99 €, abzüglich der deutschen Mehrwertsteuer bekommt der Autor dann allerdings nur noch 0,29 € ausgezahlt.

Was macht Amazon am 1. Januar 2015 mit den Preisen?

Amazon KDP passt am 1. Januar 2015 automatisch die bisherigen Listenpreise auf die Verkaufspreise an und rechnet für den deutschen Amazon-Shop 19% statt 3% drauf – das bedeutet, die Verkaufspreise der eBooks steigen um 16% und werden zum großen Teil zu krummen Beträgen. Sollten eBooks in den anderen Tantiemenbereich fallen, dann passt Amazon KDP den Verkaufspreis an, um das zu verhindern.

Drei Beispiele:

Wenn ein eBook bisher bei Amazon 0,89 € kostet (als Listenpreis wurde 0,86 € angeben), dann kostet es ab 2015 1,02 €.

Wenn ein eBook bisher 2,99 € kostet (als Listenpreis wurde 2,90 € angegeben), dann kostet es zukünftig 3,45 €.

Wenn ein eBook bisher 8,95 € kostet (als Listenpreis wurde 3,69 € angegeben), müsste es eigentlich auf 10,65 € steigen. Um aber nicht aus dem 70%-Bereich zu fallen, wird es auf 9,99 € reduziert.

Was müssen Autoren bis zum 1. Januar 2015 tun?

Autoren, die eBooks bei Amazon KDP verkaufen, müssen nicht notwendigerweise handeln. Amazon kümmert sich automatisch um alle Anpassungen. Wer allerdings verhindern will, dass unschöne, krumme Beträge entstehen, der sollte seine Preise anpassen – und da dies voraussichtlich viele am 31. Dezember oder am 1. Januar tun werden, sollte man Geduld mitbringen. Denn der Amazon-Server könnte von dem Ansturm überfordert werden.

Bleibt die Frage, ob die Preise nach oben oder nach unten angepasst werden sollen: Soll das eBook, für das Leser bisher 2,99 € bezahlt haben, weiterhin 2,99 € kosten – auch wenn der Autor statt 2,03 € zukünftig nur noch 1,76 € pro verkauftem eBook erhält? Oder soll es von dem neuen (krummen) 3,45 € auf 3,49 € aufgerundet werden?

Das ist sicherlich ein Preis, den ein mit Herzblut geschriebener Roman auch wert ist und den Leser generell bereit sind zu zahlen. Doch es bleibt abzuwarten, wie der Großteil der Selfpublisher und KDP-Autoren mit dieser Entscheidung umgehen wird. Dabei ist schließlich auch zu beachten, dass die Preise in anderen eBook-Shops (insofern der eBook-Titel dort erhältlich ist) ebenfalls angepasst werden müssen.

Preise erhöhen, abrunden oder krumme Beträge in Kauf nehmen?
Was machst du als Autor? Nimm an unserer Umfrage teil!

This poll is closed! Poll activity:
start_date 02-12-2014 10:20:58
end_date 06-01-2015 23:59:59
Poll Results:
eBook-Preise erhöhen, abrunden oder krumme Beträge in Kauf nehmen?